Kontakt: +49 (0) 6205 2822339 (9-18 Uhr, Mo.-Fr.) Gratis Katalog Anmeldung

Erfahrungsbericht: Tourismuspraktikum & Hotelpraktikum in Costa Rica von Janin

***Es war eine sehr eindrucksvolle Zeit***

tauchen Costa RicaIm Januar ging mein Abenteuer weiter nach Costa Rica. Da ich kein Wort spanisch sprechen konnte, habe ich zuerst einen Sprachkurs von 4 Wochen gemacht. Es war ein komisches Gefühl wieder in die Schule zu gehen aber nach den 4 Wochen war ich sehr stolz auf meine neuen Kenntnisse. Der Sprachkurs findet meist in kleinen Gruppen statt. So waren wir zwei Mädels, die kein Wort spanisch konnten und eine Person, die schon relativ viel konnte. Am Ende jeder Woche wurden unsere Kenntnisse überprüft und wir wurden nach Bedarf in neue Gruppen eingeteilt. Gegen Ende des Sprachkurses konnten wir uns schon ganz gut verständigen. Da wir alle zusammen in der Praktikantenunterkunft gewohnt haben, sind wir jeden Morgen kurz vor 8 Uhr gemeinsam losgelaufen und waren meist pünktlich zum Mittagessen um 12.30 Uhr zurück in der Unterkunft. Einmal die Woche wurde in der Sprachschule zusammen gekocht.

Die Praktikantenunterkunft war ein sehr simples, aber schönes Haus. Ich hatte ein Einzelzimmer, was sehr angenehm war. Insgesamt waren wir sechs Reisende und hatten zusammen eine sehr schöne Zeit. Wir sind oft zusammen unterwegs gewesen und haben gemeinsam die unterschiedlichsten Dinge unternommen oder saßen einfach nur zusammen. Zudem hat unsere Gastmama mit ihrem Kind dort gewohnt. Sie hat uns immer mit sehr leckerem Essen versorgt, einmal pro Woche die Wäsche gewaschen und uns immer bei Fragen geholfen. Auch wenn die Verständigung am Anfang schwierig war, hat es immer super funktioniert.

Ara Papagei SüdamerikaDas Praktikum: In meinem acht-wöchigen Tourismuspraktikum hatte ich eine wirklich schöne und interessante Zeit mit sehr viel Spaß. Am Anfang hatte ich die Unterstützung von einer Mitbewohnerin, mit mehr Spanischkenntnissen. Alle Tourguides und die meisten Personen im Büro sprechen aber auch sehr gut Englisch. Dies war für mich anfangs eine große Hilfe. Ich durfte auf verschiedene Touren mit und dort den Guides helfen. Dadurch habe ich viel über die Natur gelernt und sehe heute die Natur mit ganz anderen Augen. Das Highlight waren die Buckelwale, die man dort zweimal im Jahr sehen kann. Bei Ganztagestouren war Arbeitsbeginn um 6 Uhr. Bei Halbtages Touren um 7 Uhr. Wenn ich im Büro gearbeitet habe, wurde meist zwischen 8 Uhr und 9 Uhr angefangen.

Es war eine sehr eindrucksvolle Zeit. Die Arbeitskollegen waren super nett und haben mich sofort ins Team aufgenommen. Sie haben mir alle geholfen mein Spanisch immer weiter zu verbessern, bis ich mich am Ende mit allen einigermaßen gut auf Spanisch unterhalten konnte.

Dieses Praktikum kann ich jedem empfehlen, der etwas erleben möchte und sich gerne in der Natur aufhält.

Hotelpraktikum:

Ende April ging es für mich ins Hotelpraktikum. Unterbringung war direkt im Hotel vorhanden. Mein Mitbewohner aus Honduras und ich hatten eine Unterkunft ähnlich einer kleinen Wohnung mit zwei Schlafzimmern und einem Bad. Diese war sehr geräumig und hatte sogar Ausstattungen wie Klimaanlage und heiß Wasser. Mit diesem Luxus habe ich nicht gerechnet, da fast alle Ticos and der Küste ohne solche Dinge leben und man sich sehr schnell daran gewöhnt hatte.
Wir hatten keine Küche, jedoch hat die Hotelküche alle Mahlzeiten sehr lecker für uns zubereitet.

Strand Costa RicaMein Arbeitstag fing immer gegen 6:30 an, da ich bis 11 Uhr beim Frühstück geholfen habe. Dort durfte ich hinter der Theke helfen, zum Teil Teller an die Tische bringen, Tische abräumen, säubern und neu eindecken. Nachdem das Frühstück um 10 Uhr endete, haben wir danach alles saubergemacht und die Tische für das Mittagessen neu eingedeckt. Ab 11 Uhr ging es dann für mich an die Rezeption. Dort habe ich meist Schlüssel für den Check-in neuer Gäste vorbereitet oder Leute über die Öffnungszeiten bestimmter Services des Hotels und Aktivitäten informiert.

Zum Arbeiten habe ich jeweils zwei Arbeits-T-Shirts bekommen. Zwei für die Rezeption und zwei fürs Restaurant. Am besten sollte man lange schwarze Hosen zum Arbeiten anziehen. Da ich nur eine lange Hose dabeihatte und die Shirts auch sehr schnell dreckig waren, habe ich schnell rausgefunden wo die hoteleigene Waschküche war. Die Frauen, die dort gearbeitet haben, waren sehr nett. Meist durfte ich nicht einmalmal meine eigene Wäsche waschen, sondern die Frauen haben sich darum gekümmert. Da ich im Vorfeld im Tourismuspraktikum viel spanisch gesprochen hatte, habe ich mich dort ausschließlich auf Spanisch unterhalten.

In meiner Freizeit bin ich meist an den Strand gegangen. Zum nächsten Supermarkt läuft man ca. 15 Minuten. Die Menschen im Hotel waren sehr nett. Sie haben mich immer unterstützt und mich weiter beim Spanischlernen unterstützt. Manchmal sind wir auch zusammen weggegangen.

Ein Bericht von Janin

ps: Janin war mit Jamso Trainee in Thailand, auf Bali und in Costa Rica -> es freut uns, dass sie ein tolles Jahr mit uns hatte!

Ara, Papagei Mittelamerika

Affen hängen Baum Costa Rica Meeresschildkröte Costa Rica