Kontakt: +49 (0) 6205 2822339 (9-18 Uhr, Mo.-Fr.) Gratis Katalog Anmeldung

2,5 Monate Pädagogik Praktikum in Thailand, ein Bericht von Janin

***…habe ich jetzt auch eine „Thai Mama“, sie hat sich sehr um uns gekümmert***

Pädagogik Praktikum ThailandIm September 2018 begann für mich ein Pädagogik Praktikum für 2,5 Monate in Thailand. Die kleine Stadt ist eine Provinz ca. 2,5 Stunden nördlich von Bangkok. Dort lebt die Ansprechpartnerin mit 30 Jahren Erfahrung im Unterrichten und führt ihre Homestay in dem es auch einige Schulräume, ein Computerraum, ein Musikraum mit Instrumenten und verschiedene Materialien zum Unterrichten gibt. Anfangs durfte ich verschiedene Projekte unterstützen. Zum Beispiel bin ich mit einer Schule, als Volunteer, in einen Vergnügungspark gefahren, war Juror in einem Englischwettbewerb und habe auch ältere Menschen unterrichtet. An anderen Tagen war ich in der lokalen Schule und habe im Homestay beim Unterrichten geholfen. Jeden Samstag kamen Kinder, die wir im Homestay direkt unterrichtet haben. Die Volunteers sind meistens für Englisch zuständig. Man kann eigene Themen und Interessen in den Englischunterricht einfließen lassen. Das Ganze geht von 9-15:30 Uhr. Meine Ansprechpartnerin unterstützt mit Ideen und Material, jedoch darf man den Unterricht sehr selbstständig gestalten und somit auch Spiele und andere Sachen (z. B. Experimente) einbauen.

Auslandspraktikum ThailandSummer School im Homestay
Im Oktober hatten die Schüler Ferien. In dieser Zeit ist im Homestay in der Schule Hauptsaison. Von Montag bis Freitag kamen Kinder in die Schule. Da diese jeden Tag kamen, konnte man intensiver mit ihnen arbeiten. Ich habe immer die kleinen ca. 8-10 Jahre unterrichtet. Da ich dies für längere Zeit gemacht habe, habe ich die Kinder wirklich liebgewonnen. Manchmal durften die älteren Jungs nachmittags auf ein Fußballfeld in der Nähe. Dort hatten wir alle gemeinsam viel Spaß. Im Allgemeinen kann ich nur von einer echt schönen Zeit mit den Kindern schwärmen.
Manchmal durfte ich sogar Studenten unterrichten, mit ihnen für Jobinterviews, die sie auf Englisch durchführen mussten, lernen oder Schülern beim lernen für Wettbewerbe unterstützen (z.B. Wettbewerb in denen die Kinder eine Geschichte auf Englisch erzählen mussten, Singen und Theater)

Erfahrungsbericht Sozialarbeit ThailandNicht nur die Schule, sondern auch das sehr schönes Homestay hat die Ansprechpartnerin vor Jahren aufgebaut. Es gibt verschieden Zimmer. Zum Teil Mehrbettzimmer aber auch eigene kleine Häuschen. Fast jedes Zimmer hat auch ein eigenes Bad. Wohnen im Homestay ist sehr angenehm. Man wird auch sehr gut durch ihre Haushälterin verpflegt. Um essen muss man sich da nie Gedanken machen, da sie bei jeder Mahlzeit für mehr Personen als vorhanden kocht.

Da ich einige Zeit dort war, habe ich viele andere Volunteers kennen gelernt. Am Anfang war ich auch mal alleine aber es kamen immer wieder Volunteers. Manche kamen nur für ein paar Tage, andere blieben auch länger.
Den Thais ist es wichtig uns Volunteers ihre Region und Kultur näherbringen. So haben wir u. a. verschieden Tempel, Märkte und Wasserfälle gesehen. Ebenfalls hat sie uns zu thailändischen Hochzeiten mitgenommen. Schlangen und Ratten jagen gehört auch zur thailändischen Kultur. Man darf sich aber natürlich immer aussuchen was man machen möchte und was nicht.

Ausflug Erfahrrungsbeicht Thailand

Wenn man sich mal etwas weiter vom Homestay etwas anschauen möchte, kann man mit der Ansprechpartnerin reden. Sie schaut dann, wie es am besten passt. So war ich mal einen Tag in Bangkok und fünf Tage in Chiang Mai. Sie weiß auch immer wie man am besten an andere Orte kommt und hilft auch beim Kauf von Tickets oder sonstigem.

Ich kann nur von einer sehr schönen Zeit berichten, die mir viel Spaß gemacht hat. Ich habe viele Einheimische kennengelernt und denke, dass man immer wieder in Kontakt sein wird, da es eine sehr schöne Gemeinschaft war in die ich aufgenommen wurde. Zudem habe ich jetzt auch eine „Thai Mama“, sie hat sich sehr um uns gekümmert. Durch die lange Zeit, die wir zusammen verbracht haben, durfte ich ihr auch bei vielem helfen. Ich habe mit ihr große Einkäufe gemacht, bin mit den Hunden gelaufen und habe Dinge geholfen, die für sie nicht möglich waren. Ich hatte bei ihr eine wirklich tolle Zeit. DANKE